· 

Brot backen......was lange währt wird endlich gut

Meine Brotbackversuche waren wahrlich nicht von Erfolg gekrönt, da half es auch nichts, das meine Mama mir immer wieder gut zusredete oder mir neue Brotbackformen schenkte - es klappte einfach nicht! Das Brotbacken und ich wurden keine Freunde.

Ich war so deprimiert von meinem Ergebnis (3 cm hoch, schwer, innen matschig), dass ich sogar anfing Brot an Mittwochabenden zu backen. JA an Mittwochen. Warum? Weil Mittwochabend immer mal wieder die Feuerwehrübung meines Mannes ansteht.

Weil ich dann Brot backen konnte und mir nicht auch noch vor meinem Mann eingestehen musste, dass es einfach nicht schmeckt - von der Optik ganz zu schweigen......

 

Ich glaube anfangs hat er aus Mitleid noch gesagt: "Schatz, das kann man schon essen", aber wenn ich gemerkt habe wie lange so ein 3-cm-Klotz herhalten kann, dann wusste ich, ok das ist vielleicht doch das falsche Rezept.

 

Neuer Mittwochabend, neuer Versuch. Ich backte, mit besonders viel Liebe......auch die half leider nichts.

Schon beim Herausnehmen merkte ich: "oh nein schwer, flach.......

Also das Ganze gestürzt.....mit einem WUMMS knallte das Brot auf das Abkühlgitter.

Ich war der Verzweiflung nahe, schenkte mir erstmal ein Glas Wein ein und machte es mir nach dem Tiefschlag auf dem Sofa gemütlich.

Mit jedem Schluck, kam das Brot mehr in Vergessenheit. Als ich dann beschlossen hatte mich meinem Schlaf hinzugeben und ins Schlafzimmer hochzugehen, verschwendete ich keinen Gedanken mehr an das Brot.....

Nächster Morgen, auch da dachte ich zuerst nicht an das Brot, klar Frühstückmachen, Kinder versorgen, das Übliche.

Mein Mann ging seiner Arbeit draussen nach (er hatte Urlaub, genauergesagt Elternzeit).

Das Brot nahm er wohl mit (zum entsorgen = Hennen). Ich weiß nicht mehr ob er es mir noch gesagt hat oder nicht, aber ich konnte und kann mich beim besten Willen nicht an einen positiven Satz erinnern der dann für Frauen hätte lauten müssen: "Schatz ich nehme das Brot mit nach draußen, vielleicht war gestern einfach nicht dein Tag, das kann ja mal passieren "

 

Das Brot war weg, aus den Augen aus dem Sinn.

Irgendwann hat mein Hirn dann wohl wieder doch von Sparflamme auf Höchstform umgeschalten und mir fiel ein

"Sch... wo ist mein Brot".

Mein Mann kam mittags dann wieder ins Haus und die erste Frage von mir an ihn war natürlich "Hast du mein Brot gesehen?"

Bei seiner Antwort weiß ich bis heute nicht ob es ein Scherz oder sein voller Ernst war, aber ganz ehrlich, das will ich glaub ich niemals erfahren. Er meinte "Den Hennen hat es nicht geschmeckt"

 

So nun könnte quasi meine Geschichte ein Ende haben, ich mich mit damit abgefunden, das Brotbacken niemals mein Steckenpferd werden würde und ich bei dem Thema sehr empfindlich reagiere.

 

Jahre später kann ich euch verraten Ich kanns jetzt!! Es gibt bei uns nur noch selbstgebackenes Brot und ganz ehrlich, wenn ich das kann, dann kann das JEDE(R) andere auch.

Brotbackkurse für Gruppen auf Anfrage ;)

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Alexa (Samstag, 21 Mai 2016 17:49)

    Dank dir kann ich es auch!!!

  • #2

    AnjasActionküche (Sonntag, 29 Mai 2016 14:17)

    @Alexa: Das freut mich sehr!!!! Selbstgebackenes Brot ist sooooo lecker