Vegan

Müsliweckerl *vegan*

Zutaten:

  • 280 ml lauwarmer Mandeldrink (oder einfach euren Pflanzendrink eurer Wahl)
  • ½ Würfel Hefe
  • 60 g Zucker
  • 40 g Margarine
  • 500 g Dinkelmehl (oder auch Weizen)
  • 40 ml Apfelsaft
  • 2 EL Apfelessig
  • 1 TL Salz
  • 120 g eures Lieblingsmüslis
  • Pflanzendrink
  • evtl Haferflocken zum Bestreuen

In der lauwarmen Milch löst ihr die Hefe den Zucker und die Margarine auf

Danach gebt ihr alle weiteren Zutaten dazu und verknetet es gut.

Den Teig bestäubt ihr leicht mit Mehl und lasst ihn 45-50Minuten gehen

Dann formt ihr ca 15 Weckerl und legt diese auf ein mit Backpapier belegtes Backblech.

 

Mit etwas Pflanzendrink und evtl mit Haferflocken bestreuen.

 

Das ganze lasst ihr dann nochmals ca 20 Minuten gehen

Zwischenzeitlich den Backofen auf 180 Grad aufheizen

Nach der Gehzeit die Weckerl 20-25 Minuten backen

TIPP: mit Knuspermüsli funktioniert es nicht so gut. Also alles was schon karamellisiert ist. Vielleicht dieses einfach kurz vorher in dem Pflanzendrink (der Milch) einweichen

Sacherschnitte *vegan*

Zutaten:

  • 200 g Margarine
  • 160 g Zucker
  • ½ TL Bourbonvanille
  • 300 g Dinkelmehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 35 g Kakao
  • 1 Prise Salz
  • 200 ml Mandeldrink
  • 200 ml kochendes Wasser

Zum Aprikotieren

  • 8 EL Marillenmarmelad

Für die Glasur:

  • 200 ml Mandelcuisine
  • 200 g zartbitter Kuvertüre
  • 1 TL Kokosöl

 

Den Backofen auf 200 Grad Ober/Unterhitze vorheizen. Das Backblech mit Backpapier auslegen.

Die Margarine mit dem Zucker und der Vanille schaumig rühren.

Das Mehl mit dem Backpulver, Kakao und Salz vermischen und dazugeben. Zuerst den Mandeldrink und anschließend das heiße Wasser unterrühren, bis die Teigmasse weich ist (Teig ist eher flüssig als zäh)

Die Kuchenmasse auf dem Backblech verteilen und die Oberfläche glatt streichen.

Auf der 2. Schiene von unten 25-30 Minuten backen und dann auskühlen lassen.

Die Marmelade unter rühren erhitzen und die Oberfläche des Kuchens damit bestreichen. Kurz einziehen/abkühlen lassen.

Für die Glasur die Mandelcuisine erhitzen und die grob zerkleinerte Schokolade sowie das Kokosöl schmelzen, bis alles eine glatte Masse ergibt.

Die flüssige Schokolade zügig über dem Kuchen verteilen, glatt streichen und fest werden lassen.

Lebkuchenaufstrich *vegan und zuckerfrei*

Rezept mit UND ohne Thermomix

· 12 Datteln

· 35 ml Wasser

· 5 TL Nussmus eurer Wahl ( ich hatte Cashew)

· 1-2 TL Lebkuchengewürz (meines ist von Sonnentor, da reicht 1 TL)

 

Die Datteln für 15 Minuten in heißes Wasser einlegen.

Danach herausnehmen und in einen Mixer geben. Alles fein pürieren

Dann kommt es auf eure Datteln an: Hattet ihr ganz weiche Datteln habt ihr schon jetzt eine schöne homogene Creme. Solltet ihr noch Stückchen finden

Datteln und Wasser aufkochen lassen, 10 Minuten leicht köcheln lassen und danach nochmals pürieren.

TM Version: Datteln und Wasser 11 Min. 70 Grad Stufe 2, danach 5 Sek. Stufe 10, nach unten schaben und wieder für 6-7 Sek auf Stufe 10 pürieren.

Nun gebt ihr die restlichen Zutaten zu eurer Dattelcreme und püriert alles schön durch.

Wenn ihr fertig seid, die Creme in ein Glas geben und verschließen. Anschließend noch kühl stellen.

Das wars schon. Mit diesem Rezept kommt ihr umgehend in Weihnachtsstimmung  :)

Veganer Schokokuchen

Hier gefunden: http://www.2kindchaos.com/lifestyle/veganer-ruehrkuchen-grundrezept

 

Zutaten:

· 200 Gramm Mehl (am Besten schmeckt Dinkel)

· 150 Gramm Zucker

· 1Päckchen Vanillezucker

· 30 Gramm Kakaopulver

· 1 TL Natron (wahlweise geht auch Backpulver)

· 1/2 TL Salz

· 80 ml Öl

· 1 EL Apfelessig

· 250 ml Wasser

 

Den Ofen auf 180° vorheizen. Eine Kuchenform (ca. 24cm Durchmesser) gut einfetten. Die nicht - flüssigen Zutaten in der Schüssel vermischen und dann in der Mitte eine kleine Mulde formen. In diese kommen dann Essig, Wasser und Öl. Das Ganze mit einem Löffel (nicht mit dem Handmixer) verrühren, aber nur so lange bis alle Zutaten vermischt sind. Den Teig in die Form füllen und 20 - 30 Minuten backen.

Stäbchenprobe. Fertig :)

 

Tipp: Ich bewahre den Kuchen im Kühlschrank auf, so bleibt er wunderbar saftig

Linsencurry mit Reis und indischem Naan-Brot

Als erstes stellen wir unseren Teig für das Naan-Brot her, da dieser kurz gehen muss

 

Zutaten Naan-Brot:

· 260 g Mehl

· 100 ml warme Milch

· 120 g Naturjoghurt

· 1 Prise Zucker

· 1 TL Salz

· 1 TL Trockenhefe

· ½ TL Backpulver

· 1 TL Olivenöl

 

Aus den angegebenen Zutaten einen Teig herstellen, diesen dann zugedeckt ca 45-50 Minuten ruhen lassen.

 

In der Zwischenzeit bereiten wir das Linsencurry und den Reis zu

 

Zutaten Linsencurry mit Reis:

· Reis nach Wahl und nach Packungsaufschrift zubereiten (ich hatte den Jasminreis von Reishunger)

 

· 1 Zwiebel

· 2 Knoblauchzehen

· etwas Öl

· 1 Dose Linsen

· 1 kleine Dose Kokosmilch

· 1 EL Currypaste

· 1 Stück Ingwer

· 200 g passierte Tomaten

· 1 Karotte

· 1 TL Kakao

· Salz, Pfeffer, Chili, Curry

 

Zwiebel und der Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden.

Eine Pfanne erhitzen, etwas Öl hineingeben und die Zwiebel und den Knoblauch anschwitzen.. Die Linsen gut abtropfen lassen und in die Pfanne geben, ebenso die Kokosmilch und alles erhitzen.

Die Currypaste einrühren und zusammen mit der Kokosmilch einreduzieren lassen.

Der Ingwer sowie die Karotte wird geschält und fein gerieben, zusammen mit den passierten Tomaten unterrühren. Das Curry mit Salz, Pfeffer, Chili, Kakao würzen und nocheinmal aufkochen lassen. Wem es noch zu flüssig ist, bitte nochmals kurz reduzieren lassen.

 

Fortsetzung Naan-Brot:

Den Teig in 6 Stücke teilen und diese zu Kugeln formen. Leicht bemehlen und dann nochmals für 5 Minuten ruhen lassen.

 

Etwas Öl in der Pfanne gut erhitzen. Eine Kugel mit der Hand flach drücken (circa Untertassenteller groß und bitte nicht mit dem Teigroller) und dann in die heiße Pfanne geben. Nach gewünschter Bräunung umdrehen und fertig backen. Mit den restlichen Teigkugeln genauso verfahren.

Gemeinsam mit dem Curry und dem Reis genießen :)